Dritter Schleispaziergang ab Schleihallenparkplatz

Die Schleimöwe hat uns auf diesem dritten Spaziergang durch Schleswig gegrüßt.

Gestartet sind wir am Schleihallenparkplatz, hier gibt es viel Platz für alle, die Schloss und Stadt besuchen wollen. Die Informationstafel hilft für eine erste Orientierung.

Auf dem Gelände des Schloss Gottorf haben wir kurz bei den Informationen über den geplanten Anbau halt gemacht. Anfangs war meine Begeisterung über den geplanten Glas-Bau verhalten. Die Erläuterungen und die Sichtweise, dass an unserem Schloss in vielen Epochen mit den damals typischen Baustilen gebaut wurde, wir das nun eben in unserer Epoche mit unserem Baustil weiterführen, hat mich etwas mit dem Projekt versöhnt. Besonders sinnvoll für Touristen und Schleswiger empfinde ich die Verbindungsachse Schloss - Lollfuß, die jetzt gerade fertiggestellt wurde. So können wir vom Lollfuß per Rad und zu Fuß ins Schloss gelangen bzw. die Besucher des Schlosses in die Stadt.

Weiter ging es über Neuwerk am Hesterberg vorbei zur Allee - ein wunderschöner Blick über die Stadt, bei strahlend blauem Himmel. Am Chemnitz Bellmann Denkmal steht eine neue Informationstafel zum Schleswig-Holstein-Lied - Dank an die Schüler der Bruno-Lorenzen-Schule.

Dann die Lollfußtreppe herunter und an den beiden leeren Plätze im Lollfuß vorbei: wann gehen wohl die Pläne für den Theaterplatz weiter, fragten sich viele Teilnehmer.

Auf der Baustelle des alten Mackrott Grundstücks haben sich kleine Wasserstellen mit Schilf gebildet. Die Natur nutzt jeden länger unberührten Platz und die ursprünglichen Pflanzen wie Schilf finden sich wieder ein.

 

Bei jedem Spaziergang (wieder-)entdecke ich besondere Ecken meiner Geburtsstadt und die Gespräche mit den engagierten Schleswigern bringen weitere Ideen und Anregungen, wie Schleswig noch lebenswerter werden kann.

 

Mein Dank geht zu allen Teilnehmern, am nächsten Sonntag starte ich um 11 Uhr am Luisenbad und gehe über die Promenade durch Lollfuß und Stadtweg über die Königswiesen zurück.